Informationsblatt Nachbarschaftshilfe

Im Rathaus liegen Informationsblätter zum Thema „Nachbarschaftshilfe“ aus. Hier können Sie das Informationsblatt herunterladen.

Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2017

Begrünungsaktionen, Straßenfeste, Tauschbörsen, Spielplatz-Aktionen, Patenschaften oder Mehrgenerationen-Initiativen – überall in Deutschland setzen sich Nachbarschaften für gegenseitige Hilfe im Wohnumfeld ein. Als Anerkennung für ihr Engagement veranstaltet das bundesweite Netzwerk Nachbarschaft alljährlich einen Wettbewerb für die originellsten und nachhaltigsten Aktionen. Im vergangenen Jahr gingen rund 50 Preise an familienfreundliche, multikulturelle und Mehrgenerationen-Projekte. Ein Beispiel ist die Dorfgemeinschaft Irlenbusch, die für ihre Aktion „Bänk for better anderständing“ den „Nachbar-Oskar“ erhielt.

Mitmachen und gewinnen!

„Unser Wettbewerb prämiert nachhaltige, kreative und wegweisende Projekte, die allen zugute kommen!“ sagt Erdtrud Mühlens, Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft. Mitglied der Jury ist unter anderem der Künstler Janosch. Bewerben können sich alle Nachbarn über 18 Jahre mit Kurzbeschreibung und Fotos ihrer Aktion. Teilnahmebedingungen, Checklisten und vielfältige Informationen stehen unter www.netzwerk-nachbarschaft.net bereit.

Netzwerk Nachbarschaft ist mit rund 2.000 Nachbarschaftsgemeinschaften und 280.000 Nachbarn in Deutschland und Österreich die zentrale Community für aktive Nachbarn. Das Netzwerk wurde 2004 in privater Initiative von Erdtrud Mühlens gegründet. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und zeichnet alljährlich herausragende Projekte für gute Nachbarschaft aus. Alle Landessozialminister unterstützen das Netzwerk als Paten.

Aufruf für Förderprojekte

Zum zweiten Mal in diesem Jahr ist heute, am 9. Mai 2017, ein weiterer Aufruf für Projekte im Land des Roten Porphyr gestartet. Es ist der fünfte in der aktuellen Förderperiode.

Diesmal stellt die Region rund 1,58 Mio Euro aus dem für 2016/17 verfügbaren Budget bereit.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Ferienticket 2017

Hier finden Sie Informationen zum Ferienticket 2017 für Schüler.

Ostern in Mittelsachsen

Mittelsachsen: Ein Ei im Osternest erfreut Klein und Groß, egal ob klassisch gekocht oder süß und schokoladig. Viele Eltern und Großeltern freuen sich jedoch noch viel mehr über Kinder und Enkel, die Ostern bei ihnen sind oder vielleicht sogar das ganze Jahr über in der Nähe wohnen. Familien, die sich entschließen in Mittelsachsen zu bleiben oder hierhin zurückzukehren und sich kurzum ein eigenes Nest bauen möchten, können auf die Unterstützung der Nestbau-Zentrale setzen.

Mittelsachen: Im Landkreis Mittelsachsen existieren viele Möglichkeiten, sich ein eigenes Nest zu schaffen und hier (wieder) heimisch zu werden. Der Gedanke zum Bleiben oder Zurückkehren wirft oft zahlreiche Fragen auf. Wo kann ich arbeiten? Wie können wir den Hof sanieren? Wo können meine Kinder in den Kindergarten und in die Schule gehen? Diese und viele weitere Fragen beantworten die Verantwortlichen der Nestbau-Zentrale Mittelsachsen gern. Hierbei kann die Nestbau-Zentrale, ein Projekt das von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Mittelsachsen initiiert und begleitet wird auf kompetente Kooperationspartner bauen. Neben den Kommunen sind auch die LEADER-Managements, mittelsächsische Unternehmen sowie die Agentur für Arbeit u.a. Institutionen Partner im Nestbau-Projekt.

Rund um die Osterfeiertage wird das „Nest bauen“ nun besonders leicht gemacht. Auf der Internetseite der Nestbau-Zentrale finden alle Bastelfans eine Vorlage, mit der ein eigenes Osternest in wenigen Schritten gebaut werden kann. Sind auch Sie ein kreativer Kopf und haben Ideen für ein schönes Osternest? Dann machen Sie doch bei unserem Oster-Gewinnspiel mit. Unter allen eingesendeten Fotos der selbstgebastelten Osternester an info@nestbau-mittelsachsen.de verlost die Nestbau-Zentrale drei tolle Preise aus Mittelsachsen für die ganze Familie. Alle Infos zum Gewinnspiel finden Sie unter www.nestbau-mittelsachsen.de.

Sind Ihre Kinder oder Enkel während der Feiertage nicht bei Ihnen? Dann schicken Sie ihnen doch einfach einen lieben Gruß – mit der Nestbau-Postkarte zaubern Sie bestimmt ein Lächeln auf die Gesichter Ihrer Freunde und Familienmitglieder. Dazu müssen Sie nur eine Postkarte im Bürgerbüro bzw. der Verwaltung Ihrer Gemeinde/Stadt abholen. Kostenfreie Exemplare liegen dann kurz vor Ostern in allen mittelsächsischen Kommunen zur Mitnahme aus.

Wollen Sie mehr über das Thema „Nestbau“ in Mittelsachsen erfahren, freut sich die Nestbau-Zentrale über Ihre Anfrage. Auch die neuen Servicemappen sind über folgenden Kontakt erhältlich: Nestbau-Zentrale Mittelsachsen, Rosa-Luxemburg-Str. 1 in 04720 Döbeln.

Tel.: +49 (0) 3431 70 571 58
E-Mail: info@nestbau-mittelsachsen.de
Kontaktformular www.nestbau-mittelsachsen.de/kontakt

Gratisangebote im Internet

Für Mühlau ist eine neue Bürgerpolizistin zuständig. Weitere Informationen finden Sie hier.

Vermeintliche Gratisangebote im Internet können teuer werden

Vorsicht vor Internetdiensten, die sich als Gratisangebote tarnen und dann als kostenpflichtig entpuppen.

Die Angebote reichen von vermeintlich kostenfreien Bildern über SMS-Dienste bis hin zu Downloads von Gedichten und Witzen. Deshalb sollten diese vor dem Herunterladen oder einer geforderten Registrierung genauestens geprüft werden. Wichtig dabei ist das Lesen der sogenannten AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen).

In Deutschland müssen Anbieter von Internetseiten mögliche Bezahldienste mit einem deutlichen Button kennzeichnen. Bei einem Abonnement müssen der Preis und die Mindestlaufzeit genannt werden. Bei ausländischen Servern kann die Rechtslage anders sein.

Wer trotzdem auf solch ein Angebot reingefallen ist, kann gegen eine unberechtigte Forderung Widerspruch einlegen.

Musterschreiben dazu sind im Internet auf den Seiten der Verbraucherzentralen veröffentlicht.

Bei Erhalt von Mahnungen und Drohungen durch Inkassobüros, sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und wenn erforderlich einen Rechtsbeistand suchen. Zahlen Sie nicht voreilig, ziehen Sie Verwandte oder Bekannte zu Rate und prüfen die Forderungen genau!

Mehr dazu findet sich auch unter www.polizei-beratung.de unter dem Thema „Abofallen“.

Ihr Bürgerpolizistin

Kerstin Berthold

Dankeschön von „Halb so wild“

Die Schülerband HalbSoWild bedankt sich bei dem fantastischen Publikum, beim Jugendclub und bei der Band JUST FOR FUN für die Möglichkeit, ihr Talent präsentieren zu können. Eine ganz große Nummer für die Bandmitglieder, mit unseren Mühlauern Adriana und Erik, die schon in der Grundschule zum Talentefest in der Linde Musik gemacht haben.

Wir freuen uns auf eine Wiederholung.

halb-so-wild1

halb-so-wild2

halb-so-wild3

Neujahrskonzert in Penig

Neujahrskonzert mit der Vogtland Philharmonie

Kulturhaus Penig lädt zum musikalischen Jahreswechsel ein

Schwungvoll und heiter begrüßt die Vogtland Philharmonie am Dienstag, 10.01.2017, um 19.30 Uhr das neue Jahr im Kultur- & Schützenhaus Penig und lädt unter ihrem bewährten Motto „Beliebte Melodien zum Jahreswechsel“ zum Neujahrskonzert ein.

Neben den humorvollen Moderationen von Chefdirigent David Marlow, der das Konzert dirigieren wird, dürfen sich die Besucher auf bekannte Melodien aus Opern, Operetten und Musicals freuen und erleben das Sinfonieorchester zusammen mit renommierte Gesangssolisten. Die attraktive Sopranistin Katerina Fridland, die im weißrussischen Minsk geboren wurde, kam durch ihr Studium nach Deutschland und steht heute erfolgreich auf großen Bühnen. Auch ihr Begleiter, der Tenor Johannes Dunz, ist trotz seines jungen Alters ein erfahrener Bühnenprofi und seit der Spielzeit 2014/2015 Mitglied des Ensembles der Komischen Oper in Berlin.

Auf dem Programm stehen dabei Titel wie „Ich bin die Christel von der Post“ von Carl Zeller, „Einmal möchte’ ich ’was Närrisches tun“ von Franz Lehár, eine musikalische Persiflage von Fredo Jung, der den Bolero einmal rückwärts spielen lässt und vielen weiteren Ausschnitten aus Giuseppe Verdis „Rigoletto“, Emmerich Kálmáns „Die Czardasfürstin“ oder Johann Strauß’ „Der Zigeunerbaron“.

Karten können zu 20,00 € im Vorverkauf (Abendkasse: 22,00 €) über die Stadtkasse (037381-95935) sowie das Blumengeschäft Rüdiger (037381-80274) bezogen werden. Für Rückfragen steht Ihnen in der Stadtverwaltung Penig Frau Wermann unter der Tel.-Nr. 037381/95911 jederzeit gern zur Verfügung.

neujahrskonzert-penig

Seite 1 von 41234